BDÜ-Regionalgruppe Allgäu

20-jähriges JUBEL-äum: Allgäuer Dolmetscher und Übersetzer feiern

(Zeitungsartikel von B. Hofmann, 2014) Wortspiele, Wortkunst und Wortdrechselei – auch dies müssen Übersetzer und Dolmetscher beherrschen, wenn sie anspruchsvolle Texte aus fremden Sprachen übertragen. In der Region Allgäu hatten sich vor 20 Jahren einige Berufskolleginnen und -kollegen zur „BDÜ-Regionalgruppe Kempten“ zusammengetan. Eine bunte Mischung von Sprachexpertinnen und ‑experten – über 90 % der Mitglieder sind Frauen – trifft sich seither alle zwei Monate zum Austausch über sprachliche, fachliche und technische Themen. Und auch Privates kommt nicht zu kurz. Dieses Jubiläum feiert die Gruppe im Juni mit einer gemeinsamen Wanderung und einem schönen Hüttenabend in Nesselwang.

Gemeinsame Aktivitäten

Die Gruppe hat sich über die Jahre stetig vergrößert und heißt auch solche Kollegen willkommen, die (noch) kein Mitglied im Berufsverband BDÜ sind. Zu den gemeinsamen Unternehmungen gehören Firmenbesichtigungen und fachliche Vorträge ebenso wie Literaturlesungen, Networking und die gegenseitige Unterstützung bei technischen, fachlichen oder sprachlichen Problemen.

Gegenpol zum Einzelkämpfer-Dasein

Während die Dolmetscher zumindest zu ihren Kunden einen persönlichen Kontakt haben, vermissten besonders die Übersetzer, die häufig alleine vom heimischen Büro aus arbeiten, den persönlichen Austausch. So sind bei den Treffen der Regionalgruppe auch viele Freundschaften entstanden, und es haben sich Möglichkeiten zur beruflichen Zusammenarbeit ergeben. Hierdurch können die Einzelkämpfer gemeinsam größere Projekte stemmen und sich gegenseitig empfehlen oder beauftragen. Auch für Berufsanfänger bietet die Regionalgruppe eine interessante Möglichkeit, vom Wissen der „alten Hasen“ zu profitieren.

 

Dolmetschen: Mündliches Übertragen eines normalerweise gesprochenen Texts in eine andere Sprache. Auch hier gibt es zahlreiche Varianten, zum Beispiel das Verhandlungs- oder Gesprächsdolmetschen, das aus dem Fernsehen bekannte Simultandolmetschen, bei dem ein Dolmetscher mit einer kurzen Zeitverzögerung sofort das Gesagte überträgt, oder das Flüsterdolmetschen, bei dem der Dolmetscher ohne technische Hilfsmittel neben seinem Zuhörer sitzt und flüsternd in dessen Ohr dolmetscht. Eine intensive fachliche Vorbildung und Einarbeitung gehören unbedingt zum Berufsbild.

Übersetzen: Schriftliches Übertragen eines Textes in eine andere Sprache und Anpassung an die Gegebenheiten des Ziellands. Dabei unterscheidet man Literatur- und Fachübersetzungen.

Fachübersetzung: Schriftliche Übertragung eines anspruchsvollen Fachtextes in eine andere Sprache. Sie erfordert eine intensive fachliche Ausbildung und lebenslange Weiterbildung der Übersetzer voraus. An den Ausbildungsinstituten werden unter anderem die Schwerpunkte Technik, Wirtschaft, Medizin und Recht angeboten.

BDÜ. Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer, der sich für die Interessen seiner Mitglieder einsetzt. Er bietet eine umfangreiche Datenbank zur Suche nach geeigneten Sprachdienstleistern und interessante Informationen für Kunden und Sprachexperten. www.bdue.de

BDÜ-Regionalgruppe Allgäu: Seit 20 Jahren bestehende Gruppe aus Übersetzern und Dolmetschern der Region, offen auch für Nicht-BDÜ-Mitglieder. Kontakt über den Leiter der Regionalgruppe, Markus Schmitz, kempten(at)bdue-bayern.de.

Maschinelle Übersetzung: Zahlreiche, auch kostenlose Online-Dienste übersetzen maschinell und erstellen dabei Primitivübersetzungen, aus denen man oft den groben Inhalt des Ausgangstexts erkennen kann. In Branchen mit stark standardisierten Texten, zum Beispiel der Autoindustrie, werden so große Textvolumina vorübersetzt. Diese müssen immer von einem Sprachprofi nachbearbeitet werden.

High-Tech-Arbeitsplatz: Standen Sprachmittlern früher nur Schreibmaschine, Wörterbücher und Bibliotheken zur Verfügung, so begann mit Siegeszug von Computer und Internet eine neue Ära für die gesamte Branche. Heute recherchieren Dolmetscher und Übersetzer hauptsächlich online in unzähligen Wörterbüchern, Fachzeitschriften und Foren, sie arbeiten gemeinsam an Projekten in der „Cloud“, erstellen mit Spezialsoftware kundenspezifische elektronische Wörterbücher und Textdatenbanken. Manche Profi-Übersetzer nutzen Spracherkennungssysteme und Software für die maschinelle Vorübersetzung, die sie dann nachbearbeiten.